kreatives kochen & backen

Unser Weihnachtsmenü – englisch angehaucht

weihnachtsmenü

In 2 Tagen ist es endlich so weit und alle freuen sich auf die Familie, gemeinsam Zeit zu verbringen, auf viele schöne Geschenke und natürlich auch auf leckeres Essen. Bei uns gibt es am 1. Weihnachtstag immer ein leckeres festliches Essen mit einer frischen Pute, leckeren Beilagen und was süßem zum krönenden Abschluss. Ich bin ja „halbe“ Engländerin, sodass bei unserem Weihnachtsmenü auch das ein oder andere englisch angehauchte „Leckerchen“ gibt. Ich möchte euch in diesem Beitrag verraten was ich so alles auf unserer weihnachtlichen Tafel anrichten werde und verrate euch auch das ein oder andere Rezepte!

Unser Weihnachtsmenü

Hauptspeise 

Pute mit einer Schinken-Brot-Füllungen
Rosenkohl mit Zwiebeln und Bacon
Bohnen mit Bacon umhüllt
Kaisergemüse
Rotkohl
Ofenkartoffeln
Kartoffelbrei
Kroketten
Yorkshire Pudding

Ich möchte euch gerne das Rezept für meine Füllung verraten, da es immer sehr gut ankommt und dies eine Füllung ist, die einfach auch eine tolle Beilage ist.

Weihnachtsmenü

Schinken-Brot-Füllung
(diese Füllung ist für eine Pute von ca. 4-5 Kg)

  • 250 g Toastbrot
  • 200 ml Milch
  • 3 Scharlotten
  • 1 Bund Petersilie
  • 200 g gekochter Schinken
  • 50 g Hartweizengrieß
  • 4 Eier
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Die Milch erwärmen, das Toastbrot in kleine Würfel schneiden und anschließend in der Milch erwärmen. Folgende Zutaten klein schneiden: Zwiebeln (natürlich vorher schälen), Petersilie, Schinken. Dann das Öl in eine Pfanne geben und die kleingeschnittenen Zutaten andünsten und dann den Grieß unterrühren. Die Eier und die Zwiebel-Schinken-Mischung zu dem eingeweichten Toast geben und alles gut miteinander vermengen. Das ganze zum Schluss noch mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Anschließend die Pute mit der Füllung füllen und wie gewohnt im Ofen garen.

Eine Pute mit 5 Kilo muss in etwa 4 Stunden im Ofen garen. Wenn ihr euch unsicher seit rechnet einfach etwa 45 Minuten pro Kilo! Mir ist mit dieser Faustformel bislang jede Pute gelungen! 

Yorkshire Pudding

yorkshire-pudding

Meine absolute Lieblingsbeilage und sie darf bei uns bei keinem Festessen fehlen. In England gehört sie traditionell zum Sunday-Dinner und ist auch bei Kindern sehr beliebt.

  • 4 Eier
  • 300 ml Milch
  • 260 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • Öl (2 EL pro Mulde)
  • Muffinblech

Damit die Yorkshire Puddings gelingen ist die richtige Zubereitung ganz wichtig. Der wichtigste Punkt ist, dass das Öl ganz heiß ist! Am Besten erwärmt ihr dieses erst in einem Topf und füllt dann 2 EL in die Mulden des Muffinbleches und schiebt dies dann bei 220 Grad in den Ofen. Die Zutaten in einen hohen Becher geben und mit einem Pürierstab fein pürieren. Anschließend 10 Min. quellen lassen. Nun den Teig auf die Mulden verteilen und 20 Minuten bei Ober-/ Unterhitze backen.

Nachspeise

Da wir dieses Jahr zu Weihnachten 8 Personen mit recht unterschiedlichen Geschmäckern sind was die Nachspeise angeht habe ich mich für 3 verschiedene Desserts entschieden, sodass für jeden was dabei ist:

Desserts 

Apfelstrudel mit Vanillesauce
Créme Brulée
Vanilleeis mit Erdbeersauce

Meine bessere Hälfte hat sich Créme Brulée gewünscht und natürlich erfülle ich ihm seinen Wunsch 😉 Ich habe von einer Bekannten vor einiger Zeit folgendes Rezept bekommen und es ist einfach Klasse und vor allem ist dies eine Variante ohne Brenner!

Créme Brulée (6 Portionen)

creme brulee

  • 250 ml Sahne (ich nehme Rama Cremefine zum kochen)
  • 1 Päckchen Vanillearoma
  • 150 ml Milch
  • 6 Eigelb
  • 50 g Zucker
  • 8 TL brauner Zucker

Die Sahne mit der Milch und dem Vanillearoma in einem Topf aufkochen. Die Eigelbe und den Zucker cremig rühren, aber achtet darauf, das es nicht schaumig wird!! Die Milchmischung in eine Schüssel geben und ein wenig davon in die Eigelbmischung gießen und umrühren. Anschließend die Mischung in die heiße Milchmischung geben. Die Masse nun in 6 ofenfeste Schalen füllen und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anschließend die Schälchen direkt aus dem Kühlschrank in den vorgeheizten Backofen stellen und für 30 Minuten bei 120 Grad backen. Die Créme Brulée nach dem backen abkühlen lassen! Vor dem Servieren den braunen Zucker auf die Creme verteilen und für ca. 2 Minuten im Backofen bei höchster Grillstufe grillen bis eine schöne Kruste entsteht.

Ich freue mich schon wahnsinnig auf unser Weihnachtsessen und vielleicht konnte ich euch mit diesem Beitrag noch ein paar Ideen für euer Weihnachtsessen „liefern“.

Liebe, kreative Grüße
chantal

 

Kommentar verfassen