Osterkalender 2017

Sorbische Ostereier von Mrs. Emily Shore

Titel Sorbische Ostereier

Das letzte (*schnief*) Türchen meines diesjährigen Osterkalenders öffnet Vanessa vom Blog Mrs. Emily Shore. Der Leitspruch ihres Blogs lautet: Freestylecooking with Love und ihr findet bei ihr allerhand toller Rezept!! Heute hat sie für euch aber kein Rezept sondern wunderschön bemalte Ostereier!! Und am Ende des Beitrages verrate ich euch noch die Gewinner der Produkte von 58 products!

Ostern feiere ich, seit ich vor 12 Jahren meinen Mann kennengelernt habe, in Bautzen. Ja in Bautzen. Denn Bautzen ist die Heimat der Sorben, die in der Lausitz leben. Sie sind eine slawische Minderheit mit eigener Sprache, eigenen Traditionen und Bräuchen. Eine sehr bekannte Tradition ist z.B. das Osterreiten, bei welchem Osterreiter, von Dorf zu Dorf reitend, die Auferstehung Christi verkünden. Eine weiterer, superschöner Brauch ist das Ostereiermalen. Hier werden Die Eier mit einer speziell zurechtgeschnittenen Gänsefeder bemalt. Dabei gibt es unterschiedliche Techniken -und zwei davon möchte ich Euch heute gerne vorstellen.

Sorbische Ostereier

Sorbische_Ostereier_3

Um ein Ei zu bemalen, braucht man grundsätzlich erst Mal Wachs. Dazu wird ein Löffel verbogen (am Besten aus einem weichen Material wie Alu), in einen stabilen Gegenstand gesteckt (z.B. halbe Kartoffel), und unter dem Löffel wird ein Teelicht angezündet. Auf den Löffel wird für die Färbetechnik Wachs gelegt (z.B. Bienenwachs, das riecht auch gut) und für die Wachstechnik farbiges Wachs. Nun muss das Wachs unter der Flamme im Löffel schmelzen.

Für beide Techniken benötigt man des Weiteren eine Gänsefeder. Diese wird am Stiel ziemlich weit unten zurechtgeschnitten, so dass ein Federdreieck oder eine Federraute übrig bleibt.

Nun aber zu den Techniken:

Die Färbetechnik

Das Ei wird mit der ersten Schicht an Wachsmustern bemalt. Dies geschieht mit eintunken der Feder ins Wachs und abrollen auf dem Ei; Schritt für Schritt, bi ein erstes Muster erkennbar wird. Das Auftragen des Wachses muss recht zügig vonstatten gehen.

Der Zweite Schritt ist, dass man das Ei in die erste Farbe legt. Dort, wo das Wachs auf dem Ei als Muster ist, kommt ja keine Farbe rann. It ja quasi versiegelt.

Danach kommt das zweite Muster auf das Ei. Das Wachs bedeckt die erste Farbsicht als Muster. Dann wird es wieder neu gefärbt. Dies kann man so oft machen, wie man möchte. Grundsätzlich macht es Sinn, von hell nach dunkel zu färben. Man muss nur schauen, dass die Farbe am Ende nicht Braun ergibt (ja ja, die liebe Farblehre 😉 ).

Schön ist aber nicht nur ein buntes Ei, sondern auch folgender Effekt: je kürzer man das Ei färbt, desto heller ist die Farbe. Tunkt man dann öfter hintereinander in dieselbe Farbe, gibt es einen z.B. Blauverlauf von Hell nach Dunkel.

Wenn das Muster mit allen Farben fertig ist, dann hält man am Ende das Ei vorsichtig über das Teelicht und läßt das Wachs schmelzen. Es wird abgewachst. Am Ende bleibt das schöne Muster erhalten. Zum Schluß kann man noch mit einem Speckstück das Ei einfetten, damit es schön glänzt.

Die Wachstechnik

Hier wird mit buntem Wachs das Muster auf das Ei gemalt. Dieses bleibt auf dem Ei.

Wir blasen die Eier aus, indem man oben und unten ein Loch mit einer stumpfen Nadel bohrt und die kräftigen Männer es auspusten. Mit den Eiern gibt es an Ostern immer amerikanische French Toast bzw. deutsche Arme Ritter.

ArmerRitter

Ich wünsche euch farbenfrohe Ostern! Und wer mag, kann auf meinem Youtube-Kanal vorbeischauen. Denn da zeige ich euch „ Live“, wie das sorbische Eieranmalen geht.

Gewinnerbekanntgabe der 58products Produkte

Im Beitrag von Soulsister meets Friends hattet ihr die Möglichkeit ein tolles Set von 58products zu gewinnen und hier ist nun der Gewinner:

Gewonnen hat:

Yvonne Albrecht

Herzlichen Glückwunsch Christina!! Bitte melde dich bei mir und nenne mir deine Anschrift, damit ich dir deinen Gewinn zusenden kann!

  1. Pingback: Sorbische Wachstechnik - Mrsemilyshore

Kommentar verfassen