kreativ lesen

Sketchnotes !?!? – Die Sketchnote Starthilfe

Ja ich gebe es ja zu… Ich bin total im Sketchnotes – Fieber *lach* Wer mir z.B. auf Instagram folgt wird es in den letzten Tagen schon mitbekommen haben, das ich nur noch am „kritzeln“ bin 😉 Meine bessere Hälfte hatte sich schon vor Monaten mal mit diesem Thema auseinander gesetzt, aber mich hatte das Thema nicht so wirklich mitgerissen. Seit einiger Zeit folge ich jedoch ein paar „Instagram-Accounts“, die sich mit diesem Thema beschäftigen und jetzt hat es mich voll erwischt!! Und nachdem ich letzte Woche nun auch noch das Buch von Tanja Wehr „Die Sketchnote Starthilfe“ bekommen habe bin ich am üben, üben, üben, üben, üben…..

Das Buch ist einfach total Klasse und wie der Titel schon sagt eine geniale Starthilfe für Sketchnotes. Ich möchte euch das Buch gerne vorstellen, da es mir wirklich total geholfen hat und ich nun auch keine Angst mehr vor dem „Zeichnen“ bzw. „Malen“ habe.

Ich habe in den letzten Tagen auch schon auf meinem Instagram Account und vor allem in meinen Storys ein paar meiner bisherigen, nennen wir sie mal, Versuche gezeigt und es wird von Tag zu Tag leichter! Es gab einige Reaktionen und Kommentare wie: „Wow, du kannst ja toll zeichen“ oder „ich wünschte ich könnte auch so malen“… Leute glaubt mir, ich habe immer gesagt „Ich kann nicht malen“ und war auch völlig überfordert, wenn meine Kleine z.B. wollte das ich ein Fahrrad male, aber hey jetzt ich kann ein Fahrrad malen 😉

Ihr müsst wirklich keine Künstler sein um Sketchnotes zu machen! Wenn ihr mit einem Stift umgehen könnt und ein bisschen kreativ seit könnt ihr das auch!!! Wenn euch dieses Thema also genau so interessiert wie mich kann ich euch das Buch von Tanja wärmsten empfehlen! Ihr findet darin wirklich hilfreiche und vor allem sehr „praxisnahe“ Tipps, die einfach Gold wert sind!

Das Buch besteht aus 4 Teilen:

  • Bildsprache
  • Schriftarten
  • Feinschliff
  • Los geht´s

In dem Teil Bildsprachen werden Symbole/ Zeichnungen aus verschiedenen Themenbereichen gezeigt und es wird bei vielen Schritt für Schritt erklärt wie man sie zeichnet. Ihr findet z.B. Zeichnungen zum Thema Werkzeug, Reisen, Alltagsdinge, Meer, Architektur, Umwelt, Lebensmittel, Sport etc.

Dort wird aber auch erklärt wie Menschen und deren Emotionen zeichnet, aber auch wie man Wolken, Käste, Zacken, Schilder, Wegweiser, Girlanden und Banner schön in Szene setzt und es sind schöne Beispiele vorhanden!

Sketchnotes sind eine Kombination aus Zeichnungen und Schriften, sodass es eigentlich unumgänglich ist sich auch mit verschiedenen Schriftarten auseinander zu setzen. Im 2. Teil wird z.B. gezeigt, wie man eine „normale“ Schreibschrift oder auch Druckbuchstaben richtig schön in Szene setzen kann. Auch in diesem Teil findet ihr tolle Tipps wie ihr schön schreiben könnt und wie man vor allem gleichmäßig schreiben kann. Dieses gleichmäßige Schreiben ist zur Zeit noch mein größtes Problem und ich bin deshalb fleißig am üben, den ich bin mir sicher und habe es auch schon von einigen gehört, das Üben dabei einfach unumgänglich ist. Zum Üben verwendete ich die Downloads, die einem zu diesem Buch kostenlos zur Verfügung stehen. Und ich merke auch schon, das ich auch beim Schreiben langsam sicherer werde 😉

Der 3. Teil beschäftigt sich unter anderem mit Schatten. Wie man seinen Zeichnungen z.B. mit Schatten hervorheben kann und seine Sketchnotes so „zum Leben erweckt“. Außerdem wird in diesem Teil gezeigt wie eine Sketchnote aufgebaut ist, ich muss gestehen, das ich diesem Kapital bislang nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt habe, da ich einfach drauflos zeichne und mir währenddessen überlege wo ich als nächstes was mache 😉

Im letzten Teil geht es darum Sketchnotes bei bzw. während Vorträgen zu verwenden. Dies ist ein Thema welches meiner besseren Hälfte am wichtigsten ist, ich allerdings beschäftige mich damit noch so gar nicht 😉

Im 4. Teil verrät Tanja aber auch nochmal ganz viele Tipps & Tricks und verrät auch welche Übungen man so machen kann/ sollte. Außerdem verrät sie uns ihre Leseliste, dort findet ihr viele Buchtipps, Webseiten etc. die sie zum Thema „Sketchnotes“ empfiehlt.

Hier habe ich für euch mal einen kleinen Einblick ins Buch:

Und wie oben ja schon geschrieben bin ich am fleißig am üben und nutze dafür unter anderem auch die Tipps von Tanja und die Übungsblätter:

Aber ich habe mir auch vorgenommen jeden Tag zu zeichnen und dazu habe ich mir überlegt meinen Kalender zu nutzen. So zeichne ich nun also meine Termine oder wenn mal nichts anstehen sollte das wonach mir gerade ist. Und so sah mein Kalender in der letzten Woche aus:

Ich beschäftige mich mit dem Thema Sketchnotes unter anderem weil ich es eine total tolle Möglichkeit finde Rezepte schön zu gestalten und sie nicht einfach nur „runter zu schreiben“. Ich habe mich auch schon mal an zwei Rezepten versucht und bin ganz gespannt was ihr dazu sagt:

Den Schokokuchen findet ihr bereits hier und die gefüllten Pfannkuchen sind ein neues Rezept.

Ich würde mich total freuen, wenn ihr mir in den Kommentaren verratet wie ihr meine bisherigen „Werke“ findet und bin auch dankbar für Verbesserungsvorschläge!!

Ich zeichne zur Zeit noch mit Bleistift und Buntstiften und aus diesem Grund sind die Bilder auch nicht sooooo gut zu erkennen, aber ich glaub ihr werdet es schon erkannt haben oder?!?!

Liebe, kreative Grüße
chantal

 

 

 

 

 

  1. Liebe Chantal,

    was für ein schöner Bericht. Es freut mich sooo sehr, dass das Buch hilft, denn genau dafür habe ich es ja geschrieben 🙂 Ich bin gespannt auf weitere Werke von dir.

    Hab vielen Dank
    Tanja Wehr

Kommentar verfassen